Wo der Wörndle wahre Größe zeigt:

Die Filiale in der Kalterer Europastraße

 

Wer in die Wörndle-Filiale in der Kalterer Europastraße kommt, der wird gleich eingenommen: von ihrem Charme, von ihrem Style, von ihrem Team … und auch von ihrer Größe. Denn groß-artig ist sie allemal – in vielerlei Hinsicht! Am Ende spielt die Größe eben doch eine kleine Rolle.

Der frühe Wörndle …

4.30 Uhr morgens, Kaltern schläft noch – nicht aber der Wörndle. In der größten aller Filialen, da ist Dorothea alias „Doro“ nämlich schon voll bei der Arbeit. Sie räumt das frische, noch warme Brot auf seinen Platz hinter der Theke, damit um Punkt 6 Uhr alles bereit steht – dann öffnen sich nämlich die Schiebetüren und der Chef teilt sich in zwei. Figurativ gesprochen natürlich, denn Matthias’ Comic-Abbild ziert die Eingangstür aus Glas.

 

„Meistens denkt man gar nicht daran, dass jemand ja dafür sorgen muss, dass alles pronti ist, wenn die ersten Leute kommen“, lacht die sympathische Verkäuferin. Ihre Kolleginnen kommen etwas nach ihr, aber noch vor den ersten Kunden. „Wenn wir morgens öffnen, dann schauen wir immer, zu dritt zu sein, um dem Ansturm gerecht zu werden. Im Sommer braucht’s meistens sogar vier von uns.“ Ja, denn die Wörndle-Filiale in der Europastraße, die ist sehr beliebt bei den Kalterern. Kein Wunder! Freundliche und – ohne es schönreden zu wollen, weil man sieht das wirklich in ihren Augen! – glückliche Mitarbeiter heißen einen willkommen, wenn man das Café betritt. Die Atmosphäre ist hier dementsprechend angenehm, harmonisch und irgendwie ruhig, trotz des Kommens und Gehens der Kundschaft, der Hintergrundmusik und den vielen Ratschern, die an Tisch und Theke abgehalten werden – wer will, der kann sich hier ausklinken und in seine Innenwelt versinken; Leder-Sofas im Chesterfield-Stil, Patchwork-Sessel und bequeme Bänke schaffen echte Gemütlichkeit mit Stil. In einer Ecke fällt ein mit Mosaik verziertes Tischchen ins Auge, das vor einem eleganten, braunen Leder-Ohrensessel, wie man ihn aus alten Filmen kennt, steht. „Dieser Platz ist bei unseren Stammgästen sehr beliebt!“, erzählt die andere Dorothea – es gibt zwei Dorotheas hier, darum wird eine davon liebevoll „Doro“ genannt. Dann schaltet sie die Kaffeemaschine ein, während sich einer der Stammgäste wie gerufen in den Sessel fallen lässt, mit einem Macchiato und einem Spitzbua vor sich auf dem Tisch, und die Zeitung aufschlägt. Sogar das Timing ist beim Wörndle groß-artig!

 

Die Brotfrauschaft

 

Das Kalterer Wörndle-Team besteht normalerweise aus fünf Frauen, die sich ihre Arbeitszeiten flexibel einteilen – damit jede dann arbeiten kann, wann es ihr am besten passt. „Manche von uns haben kleine Kinder, dann ist es natürlich wichtig, dass die mittags nach Hause gehen können“, erzählt Dorothea und erklärt: „Normalerweise bin ich die Ansprechpartnerin, und wenn ich mal nicht hier bin, dann übernimmt das die Doro“. Das Team ist wunderbar aufeinander eingespielt, lacht zusammen hinter der Theke, scherzt und harmoniert einfach.

„Es ist wirklich sehr fein, hier zu arbeiten, wir haben eine tolle Mannschaft (Frauschaft, vielmehr – Anm. mit Zwinkern) und verstehen uns echt gut“, erzählt mir Doro. 

Und genau das merkt man auch, wenn man im Wörndle-Café in der Kalterer Europastraße sitzt, einen Kaffee trinkt, ein Gipfele isst, oder wenn man einfach morgens vorbeikommt und sich sein täglich Brot holt.

 

… und dann wird der Wörndle plötzlich klein.

 

Es ist mittlerweile 10 Uhr und so langsam trudeln einige Mütter mit ihren Kindern ein. Ihr Ziel? Der morgendliche Kaffee natürlich – aber auch die Spielecke hier beim Wörndle. Es gibt nämlich nicht nur Ledersofas und hippe Sessel, sondern auch eine Miniatur-Küche, übergroße, bunte Lego-Bausteine und einen Gartenzaun aus Plastik, den Kids ganz nach Lust und Laune zusammenstecken können. Der optimale Zeitvertreib an einem regnerischen Septembertag – und zwar für Klein und Groß! „Um eine Spielecke einzurichten, muss man ganz schön viele Richtlinien befolgen! Aber das zahlt sich aus, denn die Spielecken sind bei uns einfach sehr beliebt. Und wenn man schon für Mamis und Papis alles schön einrichtet, kann man das auch genauso für ihre Kids machen!“ – die große Filiale ist also auch was für kleine Gäste! Beliebt scheint der Wörndle auf jeden Fall bei allen Altersstufen zu sein, und zwar nicht nur, wenn’s draußen regnet. Denn hier gibt’s auch eine Terrasse mit gemütlichen Paletten-Sofas und sogar einem Mini-Kinderspielplatz samt Rutsche. Was will man mehr! So wird Brotholen zu einem kleinen Ausflug am Morgen. Oder am Nachmittag! Die Filiale in der Europastraße von Kaltern hat nämlich wochentags von 6 Uhr bis 19 Uhr geöffnet – am Samstag bis 12.30 Uhr und am Sonntag von 6.30 Uhr bis 12 Uhr. 

 

Fazit? Mit dieser Filiale in Kaltern zeigt der Wörndle wahre Größe. Und beweist einmal mehr: Nicht nur sein Brot, sondern alles an ihm ist einfach groß-artig – sogar die kleinen Dinge.

Kontakt
Wörndle KG des Wörndle Matthias & Co.
Handwerkerzone 9, 39052 Kaltern

Tel.+39 0471 962 186
info@baeckerei-woerndle.com

MwSt.-Nr.: 01636420216
MwSt.-Nr./Handelsregister Bozen Nr.: 01636420216